Über mich

Ein Blick auf die Waage
Ein Blick auf die Waage

Während meines Informatik-Studiums ab dem Jahr 2006 spielte ich „nur“ noch 1-2 in der Woche Tischtennis – 1x Training und 1x ein Verbandsspiel. Dass das zu wenig war, erkannte ich erst 2010 bzw. ich wusste es schon vorher, hatte aber einfach viel zu viel für das Studium zu tun.

Vor dem Studium wog ich ca. 70 kg bei einer Größe von 1,82 m. Im Jahr 2010 waren es sage und schreibe 12 kg mehr! Zum einen fing ich an zu merken, dass man mit einer guten körperlichen Ausdauer viel belastbarer, ausdauernder und stressresistenter ist. Zum anderen brauchte ich für Tischtennis auf einmal wieder eine bessere Physis, da meine Nerven mich regelmäßig im entscheidenden Satz im Stich gelassen haben.

Also entschloss ich mich Ende 2010 wieder 1-2 mal in der Woche zu laufen. Aber schon bald erkannte ich, dass ich ohne ein Ziel es nicht lange durchhalten würde. Da kam mir der Gedanke „Mensch du bist doch schon einmal einen Marathon gelaufen“. Das ist jetzt schon fast 10 Jahre her (mein Gott, ich bin alt geworden – 31 Jahre sind es schon). Im Oktober 2002 bin ich den Frankfurter Marathon in knapp unter 4 Stunden gelaufen. Somit setzte ich mir ein neues Ziel…

Der Anfang war geschaffen und ich konnte mein Gewicht innerhalb eines Jahres um 4 kg auf 78 kg reduzieren.

Mittlerweile durfte ich den Darmstädter Marathon tatsächlich finishen. 😉

Und in Zukunft würde ich mich gerne wieder am Triathlon versuchen…

Damit mir in Zukunft nicht die Ziele ausgehen, möchte ich bis zum Jahr 2026 folgende Liste abhaken können:

Tischtennis >= 1700 TTR
100m unter 12 Sek.
10km unter 40 Min.
Halbmarathon unter 1:30 Std.
Marathon unter 3 Std.
1000m Schwimmen unter 15 Min.
100m Schwimmen unter 1:10 Min.
20km Radfahren min 40km/Std. entspricht < 30 Min.
Ironman unter 10 Std.

„Alles ist möglich, du musst es nur wollen.“ Und bis dahin fleißig trainieren…

Facebook Kommentare:

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.